Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer Grenzfahrer
Der Verein entstand aus einer Radsportgemeinschaft mit dem Namen Grenzfahrer.   Wie ist der Name entstanden?   Zum einen sind wir im Westen Deutschlands am Niederrhein ansässig, weiträumig gesehen im Grenzgebiet zu den Niederlanden. Zunächst begrenzt auf den Kreis Viersen, Heinsberg und Mönchengladbach ist der Verein jetzt in Willich zu Hause. Dazu halten wir Kontakt mit Radsportlern aus ganz Deutschland, die wir durch das Portal   rennrad-news  kennengelernt haben.   Dies ist die geographische Erklärung für den Namen, es gibt aber eine zusätzliche, für uns bedeutungsvollere Komponente: Es ist das an die eigene Grenze fahren, dass ausloten was für einen selbst möglich ist, die „Erfahrung“ der jeweiligen persönlichen Grenzen auf dem Rad. Immer wieder stellen wir dabei fest, dass eine persönliche Grenze auf einmal verschoben wird, dass man Grenzen überwindet, die man für nicht überwindbar gehalten hat. Dazu gehören die gegenseitige Unterstützung und die Motivation. Auch in Punkto Vereinssport sind bei uns keine Grenzen gesetzt. So kann jeder der Mitglied ist, an Rennen teilnehmen (Lizenz erst nach 1 Jahr Mitgliedschaft) oder auch ganz normal eine RTF fahren (Wertungskarte ist im Mitgliedsbeitrag inbegriffen) um Punkte zu sammeln.   Alle Gruppen sind bei uns vertreten.  Viele gemeinsame Kilometer wünscht mit sportlichem Gruß der Vorstand.                                                                                                                  
Grenzfahrer e.V. Radsportverein